NEWSLETTER

In Kürze erscheint unser neuer Newsletter. Jetzt anmelden...
>> mehr

TACPHAN ®

MATERIAL

Die TACPHAN®-Folie wird im Lösungsmittel-Gießverfahren aus Cellulose-Triacetat (TAC) hergestellt, das aus dem Naturprodukt Cellulose synthetisiert wird. Der Rohstoff Cellulose-Triacetat ist hochwertiger, formstabiler und temperaturbeständiger als Diacetat und Acetat und kann nicht durch Schmelzeverfahren verarbeitet werden. Im Herstellungsprozess steht eine breite Palette an funktionalen Additiven zur Verfügung. Die Folie ist frei von Phthalaten. TACPHAN® wird mit einem Dickenspektrum von 25 µm bis 1140 µm produziert, weitere Dicken können auf Anfrage angeboten werden.

MECHAN. EIGENSCHAFTEN

TACPHAN® weist eine sehr hohe Steifigkeit und Reißfestigkeit auf. Die mechanischen Eigenschaften sind über einen weiten Temperaturbereich bis über 100 °C sehr stabil. Die Folie weist eine hohe inhärente Kratzfestigkeit auf. Durch das besondere Lösungsmittel-Gießverfahren sind die mechanischen Eigenschaften in Längs- und Querrichtung annähernd identisch.

THERM. EIGENSCHAFTEN

Im Gegensatz zu anderen hochtransparenten Kunststofffolien zeigt die TACPHAN®-Folie keinen scharfen Erweichungspunkt, sondern graduelle Änderungen beim Aufheizen. Dies ist einer gewissen Kristallinität und somit dem Vorliegen eines Schmelzbereichs bei 235 °C bis 270 °C zu verdanken. Die mechanischen Eigenschaften sind dadurch über einen weiten Temperaturbereich bis über 100 °C sehr stabil. Eine leichte Erweichung beginnt oberhalb von 120 °C. Eine Thermoformung zu schwach gebogenen Formen ist ab 150 °C möglich.

OPTISCHE EIGENSCHAFTEN

TACPHAN® zeichnet sich durch eine sehr hohe Transmission – auch im UV-Bereich – und geringe Trübung aus. TACPHAN®-Folie mit einer Dicke von 80 µm ohne UV-Ausrüstung hat beispielsweise eine Transmission von > 90 % im UV-A-Wellenlängenbereich zwischen 325 nm und 400 nm. TACPHAN® ist vergilbungsfrei und bedingt stabil gegenüber UV-Strahlung. Dank äußerst geringer Retardation erfüllen die Spezialausführungen der Folie die Anforderungen für den Einsatz z. B. in LCD-Bildschirmen.

CHEM. EIGENSCHAFTEN

TACPHAN® ist beständig gegen Öle, Fette, Benzine und aliphatische Kohlenwasserstoffe. TACPHAN® wird von Chlorkohlenwasserstoffen, Ketonen, aromatischen Lösungsmitteln angelöst bzw. angequollen. Diese Eigenschaften wirken sich günstig auf die Haftung beim Laminieren mit anderen Kunststofffolien oder Papier aus. TACPHAN® ist nicht beständig gegen konzentrierte Säuren und Laugen. In diesen Substanzen wird die Folie angegriffen.

WASSERAUFNAHME

Aus dem Naturprodukt Cellulose hergestellt, zeigt TACPHAN® eine gewisse Wasseraufnahme, die die Maßhaltigkeit beeinflussen kann. Durch geeignete Materialrezepturen wird die Wasseraufnahme auf ein niedriges Niveau reduziert. Die TACPHAN®-Folie weist eine Wasserdampfdurchlässigkeit im mittleren Bereich auf, was eine schnelle Trocknung von wasserhaltigen Klebersystemen im Verbund ermöglicht.

BRANDVERHALTEN

Durch den Anteil an Weichmachern ist TACPHAN® selbstverlöschend.

WEITERVERARBEITUNG

Gut verkleben lässt sich TACPHAN® mit Hilfe ausgesuchter Lösungsmittel und lösungsmittelhaltiger Klebstoffe sowie über das Hotmelt-Verfahren. Ein Verschweißen ist u. a. mit dem Wärmeimpulsverfahren möglich. Die TACPHAN®-Folie weist eine Wasserdampfdurchlässigkeit im mittleren Bereich auf, wodurch eine schnelle Trocknung von wasserhaltigen Klebersystemen im Verbund ermöglicht wird.

BEDRUCKEN

TACPHAN® lässt sich mit den gängigen Druckverfahren wie z. B. Offset,- Tief- und Siebdruck bedrucken und gut einfärben. Wie bei allen Kunststoffen ist auch beim Bedrucken von TACPHAN® darauf zu achten, dass die Farben vor dem Stapeln gut antrocknen und die einzelnen Stapel niedrig gehalten werden. Der hohe Glanz von TACPHAN®-Folie bewirkt eine besonders hohe Farbbrillanz bei Multicolordrucken.